20160929 121638

Bier und glutenfrei – geht das?

Bier und glutenfrei passt ja an sich nicht zusammen. Bier besteht großteils aus Getreide, sei es Gerste oder – beim Weizenbier – eben Weizen. Das bedeutet, dass viele Coelis und Menschen mit Glutenunverträglichkeit einfach gänzlich darauf verzichten. Denn wie so oft, ist die glutenfreie Variante einfach geschmacklich, nun ja, nicht unbedingt das Wahre. Aber glücklicherweise gibt es Menschen, die sich damit nicht zufriedengeben. Felix Gmachl, Geschäftsführer der Salzburger Biermanufaktur GmbH, ist so einer. „Meine Tante ist Ärztin und erzählte mir, dass Betroffenen das Bier fast am meisten abgeht“, erzählt der Salzburger. Also begann er zu an einem glutenfreien Bier zu tüfteln, bei dem man geschmacklich keine Abstriche machen muss. Ein Jahr lang probierte und versuchte er, die Gluten raus, aber den Geschmack im Bier zu belassen. Herausgekommen ist die „Bio Weisse glutenfrei“.

Mehr zum Thema:
Was ist Zöliakie?
Wie funktioniert glutenfreie Ernährung?
Was ist eigentlich Gluten?
Wie spricht man Gluten richtig aus?

Das Spannende daran ist, dass die Rohstoffe sich per se nicht von der glutenhältigen Variante unterscheiden. Weizen, Gerstenmalz, Hopfen, Wasser und Hefe. Dass das Bier glutenfrei ist, liegt an der speziellen Brauart. Wie genau hier gebraut wird, verrät Gmachl nicht. Aber dass das Bier glutenfrei ist, hat die Arbeitsgemeinschaft Zöliakie Österreich eindeutig festgestellt und auch zertifiziert.

So viel zu den Fakten, nun zum Wesentlichen: Dem Geschmack. Grundsätzlich sind Weizenbiere fruchtiger und weniger bitter, als zum Beispiel ein klassisches Märzen. Das gilt auch für die Bio Weisse glutenfrei. Der fruchtig-frische Geruch steigt gleich in die Nase. Schon beim ersten Schluck fällt auf, dass das Bier sehr frisch schmeckt und angenehm viel Kohlensäure hat. Ein Eindruck, der sich während des Trinkens erhärtet. Bier kosten ist übrigens nicht wie Wein kosten: Man spuckt nicht aus und man muss auch mehrere Schlucke nehmen – nur damit ihr wisst, was ich für euch auf mich nehme ;-). Aber auch der zweite, dritte und zehnte Schluck haben dem sehr positiven Gesamteindruck keinen Abbruch getan.

Ich muss ja gestehen, dass ich keine große Biertrinkerin bin (oder war?). Eben aus den oben erwähnten Gründen. Aber die Bio Weisse glutenfrei hat meinen Geschmack getroffen. Und übrigens auch den meines Nicht-Coeli-Mittesters, der sehr gerne Bier trinkt. Er war es auch, der das größte Lob, das glutenhältige Produkte von Nicht-Coelis bekommen können, aussprach: „Man schmeckt keinen Unterschied zu einem nicht-glutenfreien Bier.“

In diesem Sinne: Prost!

20160929_121619

 

Übrigens: Die Brauerei Gusswerk aus Salzburg bietet ein glutenfreies Bier und auch glutenfreien Radler an. Wie mir diese geschmeckt haben, könnt ihr hier nachlesen.

Schreibe einen Kommentar