Reisfleisch

Ein Klassiker, der immer geht: Reisfleisch

Ein bisschen kennt ihr mich ja schon, meine lieben Leser. Und daher wisst ihr wohl auch, welche Gemeinsamkeit meine Rezepte haben. Sie sind natürlich ganz besonders lecker, keine Frage. Und natürlich glutenfrei, auch klar. Aber sie sind vor allem auch einfach und sehr oft auch traditionelle und klassische Hausmannskost. Ich finde daran ja gar nichts verkehrt. Hip und fancy lasse ich mich lieber bekochen. Wenn ich selbst in der Küche stehe, brauche ich kein Rezept mit unendlich vielen Zutaten, von denen ich bei der Hälfte nicht weiß, woher ich sie überhaupt bekomme. Und wie die Mamas unter euch wissen, sind Kinder große Fans von Hausmannskost. Da ist meines keine Ausnahme.

Ein Klassiker, der immer geht und sich vor allem auch toll in großen Mengen kochen und einfrieren lässt, ist Reisfleisch. Dieses hat noch dazu den großen Vorteil, dass es sich auch ein bisschen als Resteverwerter eignet. Denn bei mir kommt oft noch etwas Gemüse mit rein, eben je nachdem, was noch so im Kühlschrank ist. Hier mein sehr einfaches Grundrezept samt Video:

 

Die Zutaten:

  • 500 Gramm Faschiertes/Hackfleisch (je nach Geschmack gemischt oder nur vom Rind)
  • 500 Gramm passierte Tomaten
  • ein halber Liter Suppe
  • Salz, Pfeffer
  • Paprikapulver
  • Majoran, Kümmel, Rosmarin, Lorbeerblatt
  • eine Tasse Reis
  • zwei Karotten kleingerieben
  • eine Zwiebel
  • eine Knoblauchzehe

Schon probiert? Deftiges Kürbis-Kartoffel-Gratin
Linsen-Dhal – leicht gemacht

Die Zubereitung:

  • Zwiebel kleinschneiden und in etwas Öl in einem großen Topf glasig werden lassen
  • Das Faschierte dazugeben und unter ständigem Rühren anbraten
  • Mit Salz und etwa zwei Esslöffel Paprikapulver würzen
  • Den Reis zugeben und alles gut durchmischen
  • Immer wieder umrühren, damit sich nichts anlegt, eventuell die Hitze etwas reduzieren
  • Geriebene Karotten (bzw. anderes Gemüse) dazu wenn das Faschierte durchgebraten ist, wieder gut durchrühren
  • Passierte Tomaten dazugeben, ein bisschen köcheln lassen
  • Mit der Suppe aufgießen
  • Die restlichen Gewürze dazu
  • Noch einmal gut durchrühren, Hitze auf die kleinste Stufe runterdrehen und den Deckel drauf
  • Grundsätzlich sollte der Deckel zu bleiben, trotzdem ist ein Blick dann und wann ratsam, damit sich nichts anlegt und auch die Flüssigkeit nicht ganz verschwindet
  • Gegebenenfalls etwas Wasser nachgießen
  • Nach rund 20 Minuten ist das Reisfleisch fertig
  • Etwas Parmesan drüber und servieren!

Gutes Gelingen und Mahlzeit!

Schreibe einen Kommentar