20160916 112557 e1474793841768

Rezept: Glutenfreie Erdäpfelnudeln

Ich bin ein großer Fan traditioneller österreichischer Küche. Und ich bin ein großer Fan von Rezepten, die auch ganz einfach auf glutenfrei „umgemodelt“ werden können. Beide Ansprüche erfüllen die Mühlviertler Erdäpfelnudeln voll und ganz.

Mehr zum Thema:
Was ist Zöliakie?
Wie funktioniert glutenfreie Ernährung?
Was ist eigentlich Gluten?
Wie spricht man Gluten richtig aus?

Zutaten für vier Portionen:
– 500 Gramm Erdäpfel (mehlig)
– circa 150 Gramm glutenfreies Mehl (ich empfehle Mantler Mehl, weil es nicht zu fein ist)
– ein Ei
– Salz, Pfeffer, Muskat

20160916_111912

Zubereitung:

Die Erdäpfel waschen, dämpfen, schälen und durch die Presse drücken – dafür eigenen sich übrigens auch am Vortag gekochte Erdäpfel sehr gut.
Erdäpfel mit Ei, Mehl, Salz, Pfeffer und Muskat vermengen. Idealerweise gut mit der Hand durchkneten, bei Bedarf etwas mehr Mehl nehmen. Der Teig soll nicht zu feucht und klebrig sein!
Etwa fingerdicke Nudeln formen und diese in ein mit Butter ausgestrichene Rein (Bräter) geben. Im Rohr nicht zugedeckt bei 180 Grad Umluft etwa eine halbe Stunde backen, bis die Nudeln knusprig sind.
Ein Ei mit etwas Milch und Salz versprudeln und über die Nudeln geben. Noch einmal zehn Minuten im Backrohr lassen, bis das Ei gestockt ist.
Man kann die Nudeln auch in der Pfanne machen, aber nicht zu viel Hitze nehmen und Deckel drauf, da die Nudeln sonst nicht gar werden.

Die perfekte Beilage meiner Meinung nach ist Sauerkraut.

In diesem Sinne: Mahlzeit!

 

Zur Info: Der Teig ist der Basis-Erdäpfelteig. Er ist auch für Speck- oder Hascheeknödel geeignet.

 

 

Schreibe einen Kommentar