Sojasauce - glutenfrei oder nicht?

Ist Sojasauce glutenfrei?

Seit dem Siegeszug der asiatischen Küche auf der ganze Welt, ist Sojasauce in nahezu aller Herren Länder ein Begriff. Die dunkelbraune Würzsauce mit dem markanten Geschmack ist vor allem bei japanischen und chinesischen, aber auch bei thailändischen Gerichten fast fixer Bestandteil. Hergestellt wird sie aus Wasser, Sojabohnen, Meersalz und Getreide. Und damit sind wir auch schon beim Thema. Denn das verwendete Getreide ist vor allem bei den in Europa erhältlichen Sorten fast ausschließlich Weizen. Okay, Frage beantworte, Sojasauce ist nicht glutenfrei. Oder?

Mehr zum Thema:
Was ist Gluten?
Zöliakie – Zahlen und Fakten

Ganz so einfach ist es aber nicht. Denn die Herstellungsverfahren varrieren von Sojasauce zu Sojasauce. Die traditionelle Herstellung ist aufwändig: Mit Hilfe von Mikroorganismen wird die Sauce mehrere Wochen oder Monate fermentiert. Dadurch entwickeln sich die markanten Aromastoffe. Genauer gesagt spaltet sich aus den Reis- oder Weizenproteinen Glutamant. Und dieses hat genau gar nichts mit Gluten zu tun sondern ist ein Geschmacksverstärker.

Das ändert aber nichts daran, dass eines der Ausgangsprodukte nun einmal Weizen ist. Und wo Weizen drin ist, heißt es für Zöliakie-Betroffene Finger weg. Oder? Im Fall der Sojasauce ist das anders. Denn dieser mehrmonatige Fermentionsprozess der traditionellen Herstellungsmethode führt dazu, dass kein Gluten im Endprodukt mehr nachweisbar ist. Also: Weizen ist war einer der Ausgangsstoffe, aber das Endprodukt ist glutenfrei.

In Sojasauce enthalten: Wasser, Salz, Soja, Weizen

Mehr zum Thema:
Wie funktioniert glutenfreie Ernährung?
Wie spricht man Gluten richtig aus?

Wie gesagt, dies gilt bei Sojasaucen, die nach der traditionellen Methode hergestellt wurden. Industriell hergestellte Saucen haben eine weniger lange Fermentionszeit, daher ist gut möglich, dass darin noch Gluten enthalten ist. Die wenigsten Sojasaucen sind getestet, daher lässt sich hier keine allgemeingültige Aussage treffen.

Einen bekannten Hersteller gibt es aber, der seine Produkte testen ließ. „Kikkoman“ schreibt dazu auf der Homepage unter „Fragen und Antworten“:

Bei Kikkoman natürlich gebrauter Sojasauce liegt der Glutengehalt unterhalb der Nachweisgrenze von 10 ppm (gem. Ergebnisse unabhängiger Institute).

Das heißt, diese Sauce kann bedenkenlos konsumiert werden. Wer ganz auf Nummer sicher gehen will, für den hat Kikkoman eine komplett glutenfreie Variante (Kikkoman Soja-Sauce Glutenfrei), die ohne Weizen hergestellt wurde. Ich habe beide schon getestet, geschmacklich gibt es keinen Unterschied. Zu welcher man als Zöliakie-Betroffener greift, ist Entscheidung jedes einzelnen. Rein vom Gefühl her würde ich zur glutenfreien Sauce greifen, wenn ich ein Zöliakie-krankes Kind oder jemand  frisch Diagnostizierten bekochen würde. Hat sich der Darm aufgrund einer konsequenten und über einen gewissen Zeitraum gehenden glutenfreien Diät erholt, spricht nichts gegen die „normale“ Sauce, deren Glutengehalt unter dem Wert liegt, denn auch die DZG oder die Arge Zöliakie als entscheidend definieren.

Zwei verschiedenen Sojasaucen

Und noch ein Hinweis: Tamari-Sauce, eine der vielen verschiedenen Sojasaucen-Unterarten wird auch ohne Weizen hergestellt.

Da dieses Thema unter Betroffenen oft und intensiv diskutiert wird, konnte ich mit diesem Beitrag vielleicht etwas Licht ins Dunkel bringen.

Welche Sauce verwendet ihr? Stimmt ab!

Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on LinkedInShare on Google+

2 thoughts on “Ist Sojasauce glutenfrei?

  1. Ich nutze entweder die „Original“ Soße von Kikkoman oder eine als glutenfrei deklarierte Soße aus dem Bioladen. Geschmacklich kann ich bei keiner einen Unterschied erkennen. Gehen wir Sushi essen, habe ich immer eigene Soße dabei. Da ist es mir zu riskant, die dargereichten Soßen zu nutzen.
    Liebe Grüße
    Regina

    1. Hallo Regina!
      Ja, das ist sicher eine gute Lösung die eigene Sauce zu verwenden! Weil oft weiß man ja nicht, welche Marke verwendet wird.
      Liebe Grüße
      Barbara

Schreibe einen Kommentar