Rezept: Zitronig-frischer Karottenkuchen ohne Mehl

Die liebsten glutenfreien Kuchenrezepte sind mir ja immer noch die, bei denen ich gar kein Mehl brauche. Da besteht wenigstens nicht das Risiko, dass man das falsche Mehl erwischt und alles schiefgeht. Das kann man ja bekanntlich bei glutenfreiem Backen nie ganz ausschließen.

Aber dieser Karottenkuchen wird ganz ohne Mehl gemacht und ist daher absolut glutenfrei. Lactosefrei übrigens auch! Und falls jetzt jemand denkt: „Wohl auch völlig geschmacksfrei“ – dann muss ich natürlich widersprechen, denn der Kuchen ist wirklich sehr lecker.

Die Zutaten für den glutenfreien Karottenkuchen:

  • 400 Gramm Karotten
  • eine Bio-Zitrone (unbedingt unbehandelt, weil die Schale gebraucht wird!)
  • fünf Eier
  • 150 Gramm Zucker
  • 400 Gramm geriebene Mandeln (klappt übrigens auch mit geriebenen Haselnüssen!)
  • eine Prise Salz
  • 100 Gramm Puderzucker

Das Rezept zum Durchklicken:

Die Zubereitung:

    • Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen
    • Die Karotten schälen und sehr fein raspeln (ich mache das übrigens nicht mit der Hand, sondern mit der Küchenmaschine, die so einen Aufsatz hat)
    • Die Zitrone gut waschen und die Schale abraspeln (in ein Schälchen!). Die Zitrone dann halbieren und auspressen
    • Die fünf Eier trennen und das Eiweiß steif zu Schnee schlagen
    • Das Eigelb mit Zucker und dem Schalenabrieb cremig schlagen
    • Die Mandeln mit Salz verrühren und gemeinsam mit den geriebenen Karotten unter die Creme heben
    • Einen Schuss Zitronensaft dazu, dann den Schnee unterheben
    • Den Teig in eine gefettete Springform geben und 45 Minuten backen (Stäbchen-Probe machen)
    • Nach dem Backen auf jeden Fall komplett auskühlen lassen und erst dann aus der Form geben
    • Den Zitronensaft (etwa drei Esslöffel) mit dem Puderzucker verrühren und diese Glasur über den Kuchen geben
    • Nach Bedarf dekorieren, zum Beispiel mit kleinen Marzipan-Karöttchen



Und dann: Schmecken lassen!

Schreibe einen Kommentar