Bloggerkonferenz-Erkenntnisse

Am 21. und 22. April 2017 war die ABCStar in Linz. Das ist eine Bloggerkonferenz mit Vorträgen, Vernetzung Blogger-Unternehmen, Workshops, Netzwerken und vieles mehr. Als Blog-Neuling war das meine erste Bloggerkonferenz. Hier meine (sehr subjektiven) Erkenntnisse dieser zwei Tage in der Tabakfabrik:

 

  • Bloggen ist weiblich – und zwar eindeutig
  • Snacks sind glutenhältig. Ist so. Leider. Immer. Aber es gibt Curry. Auch immer.

  • Auf einem großen Veranstaltungsgelände ist es nicht notwendig, genau zu sagen, wo der Eingang ist. Ist es doch 😉
  • Networken muss man wollen. Man kann aber auch abseits sitzen und seine Erkenntnisse verbloggen.

 

  • „Wenn ihr überzeugt seid, dass etwas funktioniert, dann könnt ihr auch schon so darüber reden als sei es passiert“, Ali Mahlodji von www.whatchado.com sprüht vor Elan und weiß, wie man diesen weitergibt.
  • Und er sagt gscheite Sachen: „Wir leben im Paradies“ aber auch: „Wir leben in einer Welt der Vorurteile.“ Und: „Unser Leben beginnt mit einem Zufall und endet it einem Zufall – und dazwischen glauben wir Pläne machen zu können.“
  • „Blogger haben riesige Verantwortung, weil sie Dinge publizieren und damit Weltbilder verändern.“ Deshalb: Keine Lebenszeit verschwenden von anderen, aber auch nicht von sich selbst!
  • Und finally: All you can do is keep breathing! Ali achtet auf seine Atmung um sicherzustellen, dass es ihm gut geht und er nur Dinge tut, die ihm gut tun.

  • Gescheite Sätze auch von Daniel Frick von urlaubsguru.at: „Es schadet wirklich niemandem die Welt zu sehen.“
  • Überraschend: Für viele Blogger ist Affiliate Marketing #neuland
  • Content is king„, sagt Frick – ja, ausgelutscht und ein NoNaNet, aber gilt noch immer und immer mehr. Und sonst: Kenne und finde deine Community; nutze alle passenden Traffic-Kanäle; auf Facebook: relevant, regelmäßig, Formate variieren, keine faulen Tricks, Alogrithmus kennen; belohne die Community (mit Gewinnspielen); Und zum Schluss ein Plädoyer für Kooperationen: „Gemeinsam sind wir stärker.“

 

  • Pulp Media geht einen Schritt weiter: Online Video is King. Aber Vorsicht bei der musikalischen Untermalung, denn: „Jedes Mal wenn ihr Stock-Musik verwendet, stirbt irgendwo ein Musiker.“
  • Und man plant außerdem ein Reiseblog-Portal und will die Blogger für Content fair bezahlen: „Es geht um echte Reichweite, um authentische Reichweite. Und das muss auch etwas wert sein.“ Die Blogger sind kritisch.
  • Die totale digitale Redundanz ist möglich. Bild für Blogpost mit Bloggerin vor SocialWall auf der Tweets und Insta-Posts von Bloggerin zu sehen sind.

  • Plädoyer für Mut von Martina Kapral, humorag.at: „Traust du dich vom 100 Meter Brett zu springen?“
  • Maxima macht einen Blog-Award und betont, dass Auswahl und Vergabe transparent und qualitätsorientiert sind. Man will wohl die Fehler von anderen nicht machen (wer da gemeint sein könnte? Vielleicht…)

 

  • Und jetzt wirds rechtlich. „Im Internet als Blogger sind Sie nicht privat“, sagt Bettina  Stomper-Rosam. Impressum ist Minimum.
  • Ein Foto kann man nicht einfach über Google suchen und verwenden. Ja, das muss gesagt werden.
  • „Recht ist leider humorlos. Es geht darum, dass man seinen Leser nicht verarschen soll.“

  • Social Walk am Feschmarkt ist was Fesches.
  • Speeddating ist stressig. Und man wird schnell heiser. Und bloß nicht die Menschen gegenüber durcheinanderbringen!

  • Es gibt Curry. Immer.
  • „Es kommt nicht auf das Equipment an“, sagt Cliff Kapatais von Pixelcoma zum Thema Food-Fotografie. Aber dafür umso mehr auf das Licht.
  • „Essen muss nur von einer Seite gut aussehen, was auf der anderen Seite ist, ist egal.“

  • Thomas Khom viennainside.at gibt Tipps, wie man die verschiedenen Kanäle bespielt um den Traffic zu steigern. Auf allen gilt übrigens: Ruhig mal Hochformat.
  • Jürgen Cetcatko erklärt die Untiefen von Google Adwords. Nach 17 Uhr schon Schwerstarbeit. Für ihn und mich.
  • Dafür hat er den absoluten Fun Fact des Tages: Das meistgesuchte Wort auf Bing ist „Google“

  • Abschließende Erkenntnis: Fotoboxen sind nichts für mich.
  • Bloggerkonferenzen dafür schon.

21 thoughts on “Bloggerkonferenz-Erkenntnisse

  1. Heuer waren viele weibliche Blogger, das stimmt 🙂 Hatte aber auch den Eindruck, dass heuer nicht soviele Beauty- oder Fashion-Bloggerinnen dabei waren – da waren es letztes Jahr definitiv mehr…
    Die Beschilderung außen hätte durchaus besser sein können, da hast Du recht… Aber sonst war’s ne tolle Veranstaltung…

    Liebe Grüße
    Stefan

    1. Ich hab ja keinen Vergleich, weil es meine erste Bloggerkonferenz war. Und mich hat echt überrascht, wie viele Bloggerinnen im Vergleich zu den männlichen Kollegen waren.
      Und ich find auch: Alles in allem war’s echt gelungen!
      LG
      Barbara

      1. Ich kann ja auch nur von der abcStar reden, da ich bisher nur da dabei war – in Österreich sind wir hier leider, was solche Konferenzen in dieser Art und Weise, eh relativ schlecht bestellt…

  2. Es war auch meine erste Bloggerkonferenz und ich kann deine Eindrücke ziemlich genau so unterstreichen, Super zusammengefasst 🙂 Mir hat’s total gut gefallen und ich könnte mir wirklich viel mitnehmen und hab auch echt viel Neues gelernt.

  3. Hallo Barbara,
    ja, ich und meine Freundin waren auch da. Auch das erste mal. Es war wirklich anstrengend, aber wir haben viel gelernt. Ich würde den ersten Tag für Anfänger und den zweiten Tag für „Profi´s“ einteilen. Man will ja so viel wissen, lässt nichts aus, das schlaucht. Vom „Speed-Dating“ erwartet man sich als Anfänger viel zu viel. Nächstes Jahr sind wir sicher wieder dabei, aber nur einen Tag. Siehst Du, man war so beschäftigt das WIR uns gar nicht kennengelernt haben 🙂
    lg ingrid

    1. Hallo Ingrid!
      Und welchen Tag lässt du dann nächstes Jahr weg? Den ersten?
      Ich muss ja gestehen, dass ich tatsächlich sehr mit mir beschäftigt war und daher viel zu wenig andere Blogger kennengelernt habe. Das werde ich nächstes Jahr sicher anders machen! Und dann lernen auch wir uns bestimmt kennen!
      Lg
      Barbara

  4. Danke für den schnellen Überblick! Ich konnte leider nicht dabei sein und gerade networken hätte mir nicht geschadet 😉 Ich finde das wird online nur sehr oberflächlich gemacht (da mal ein Like, da mal ein generisches Kommentar). Für Ideenaustausch usw. sind sicher direkte Gespräche am hilfreichsten.

    LG,
    Verena

    1. Hallo Verena,
      naja, in Sachen netzwerken war ich auch etwas nachlässig, aber ich hab auch sehr nette Leute kennengelernt und vor allem auch viele spannende Blogs.
      Darauf werde ich mich nächstes Jahr noch stärker konzentrieren.
      Liebe Grüße
      Barbara

  5. Toll geschrieben! Ich fand die Veranstaltung trotz kleiner organisatorischer „Hoppalas“ sehr bereichernd und gelungen. Für mich war es auch die erste Blogger-Konferenz, aber sicher nicht die letzte 🙂 !
    Liebe Grüße
    Eva

    1. Liebe Eva,
      vielen Dank für dein nettes Feedback!
      Ich finde deinen Blog übrigens sehr gelungen und hab schon darauf herumgestöbert. Lustig fand ich, dass wir beide fast zur gleichen Zeit ein Rezept für Nuss-Schoko-Aufstrich gepostet haben 🙂
      Alles Liebe!
      Barbara

  6. Lustig geschrieben 🙂 Ich war auch da, auch das erste Mal aber leider nur am zweiten Tag, denn am Freitag ich selber einen Workshop gegeben habe in Wien.
    Das mit der Beschilderung ist ungünstig gelaufen – Aber eben deshalb ist es wichtig konstruktive Kritik zu geben, damit die Veranstalter daraus für das nächste Jahr lernen! Mir hätte noch Wasser ohne Kohlensäure gefehlt – aber die Kaffeemaschine war ein Hit 🙂
    Die Beschilderung der Tische ist auch verbesserungswürdig, besser wäre es, wenn die Nummer am Boden gewesen wären, oder von oben auf einem Seil gehangen wären. Ich persönlich hätte noch ein Co-Working eingeplant, wo man Herausforderungen, Projekte, etc. miteinander hätte besprechen können.
    Sonst eine rundum gelungene Veranstaltung – Lieben Dank 🙂
    http://www.disawistories.com

    1. Das mit dem Co-Working ist eine tolle Idee, bitte unbedingt auch an die Veranstalter weitergeben! Und stimmt, den richtigen Tisch zu finden war beim Speed-Dating gar nicht so einfach.

      1. Hallo! Danke Dir für die tolle Zusammenfassung und Euch allen für Eure Meinungen und Posts. Wir von der ABCstar werden das alles mit Freude aufnehmen, haben einiges natürlich auch gleich bemerkt, aber ihr wisst ja, im Moment kann man dann nicht viel tun….Die Beschilderung ist fix aufgenommen, 2 x Curry lassen wir in Zukunft aus (war an sich nicht so bestellt, aber was solls), Wasser und Tee ist notiert und Co-Working sicherlich ein Programmpunkt….und noch einige Überraschungen, von denen wir euch zeitgerecht informieren werden…Euch auf jeden Fall DANKEEEEE
        liebe Grüße
        Christina

        1. Liebe Christina,
          da freuen wir uns schon auf die ABCStar 2018! Toll auch, wie ihr mit dem Teilnehmer-Feedback umgeht!
          Liebe Grüße
          Barbara

Schreibe einen Kommentar